Unter der Brücke

Unter der Brücke
Projektwettbewerb für experimentelle Bauten

Der Ort ist einzigartig und zugleich prototypisch: Unter der Hardbrücke Zürich bewegen sich täglich Tausende von Menschen. Auf der Brücke, unsichtbar darüber, noch mehr Fahrzeuge. Dicht umgeben von einer heterogen genutzten Baustruktur. Wohnnutzung in nächster Nähe zur stark befahrenen Brücke, Gastronomie, Gewerbe, Dienstleistung, Kultur, Ausgehmeile. Ein dichter, urbaner Ort, der einlädt zu einem Experiment über Raum und Stadt.

Der Projektwettbewerb 'Unter der Brücke' sucht fünf Projekte, die von interdisziplinären Teams vor Ort realisiert werden. Die Bauten untersuchen die städtebaulichen und architektonischen Potenziale des Ortes, werden von Passantinnen und Passanten angeeignet und sprechen durch Ihre Materialität und Struktur die Sinne an. Der offene Projektwettbewerb ermöglicht gemischten Teams, im hochwertigen innerstädtischen Raum Ihre konkrete Ideen zu verwirklichen und einem breiten Publikum zu zeigen.

Unter der Brücke wird ausgelobt vom gleichnamigen Verein '
Unter der Brücke e.V. 

architektur0.16

Die folgenden jungen Architektur Büros haben auf Einladung der Stiftung Sotto Voce ihre Projekte an die Werkschau architektur0.16 präsentiert.

BiolleyPollini architectes, Lausanne
www.biolleypollini.ch
BiolleyPollini architectes,
Lausanne, das sind Priscille Biolley und Zeno Pollini aus Lausanne – zeigen an der architektur0.16, was dem Architekturliebhaber normalerweise verborgen bleibt – Baustellenmüll. Damit wollen sie auf die Problematik der enormen Müllproduktion auf Baustellen aufmerksam machen. Sie laden die Besucher ein, sich alternative Verwendungsmöglichkeiten für die weggeworfenen Bauelemente auszudenken.

Nazario Branca, Lausanne
www.nazariobranca.ch
Ein Blick durch die Öffnungen des weissen Modells zeigt, dass Bauherrenwünsche, Standort und wirtschaftliche Einschränkungen den Entwurfsprozess beeinflussen.

Nicolas de Courten, Lausanne
www.nicolasdecourten.ch
Nicolas de Courten aus Lausanne zeigt – anhand einer Kollektion von Bildern von aktuellen Projekten – die verschiedenen Einflüsse, die auf ein Architekturprojekt einwirken und es verändern können: Träume, Orte, Situationsanalysen, Interpretationen. Zwischen Realität und Fiktion – zeigt de Courten eine Serie aus Bildern, die untereinander verknüpft sind und verschieden aufeinander Bezug nehmen.

Klosbrunecky, Zürich und Brno
www.KLOSBRUNECKÝ.com
Ein interaktives Experiment vor Ort: Das junge Zürcher Architekturbüro Klosbrunecký macht die Besucher der architektur0.16 gleich selbst zu Architekten. Entstehen soll eine utopische Stadt, die allen gehört.

Saas Sàrl, Genf
www.saasoffice.ch
Eine mysteriöse Skulptur, edel und minutiös ausgeführt und stolz um ein Paar Grad aus der Raumachse platziert, appelliert an Eigenverantwortung für die bebaute Umwelt.

Schneider Türtscher Architekten GmbH, Zürich
www.schneidertuertscher.com
Ein subtiles Spiel mit den unterschiedlichen Massstäben und Materialien, welche beim Entwurf die einzelnen Vertiefungsstufen ausmachen, verschleiert die Lesbarkeit der vier Exponate. Diese Illusion lädt den Betrachter ein, den Weg „Vom Abstrakten ins Konkrete“ ein Stückweit mitzugehen.

Skop Architekten & Städtebau, Zürich
www.inskop.ch
Das Zürcher Architekturbüro Skop zeigt an der architektur0.16 Einblicke in sein gegenwärtiges Projekt – der Bau der neuen Schule in Port. Sie dokumentieren ihre architektonische Absicht, die Einbettung in das Wohnquartier und die Detaillierung einzelner Bauteile auf eindrücklich klare Weise.

SQUADRAT Architekten GmbH, Zürich
www.squadrat-architekten.ch
Mit einem virtuellen Eingriff in die Maag-Halle stellt das noch junge Architekten Team sich und ihre Arbeitsweise dem Publikum vor. Die Überlagerung von Alt und Neu gelingt überzeugend dank alt bewährter Handwerktechnik kombiniert mit moderner 3D Software.

Studiospazio
www.studiospazio.net
Das Zürcher Architekturbüro Studiospazio setzt sich mit der Frage nach der Beziehung zwischen Lebensraum und Umfeld, zwischen dem Menschen und seinem Kontext, auseinander. Ihr erstes gebautes Projekt – eine Garage mit einer Werkstatt - transformieren sie in eine kleine Architektur für die grosse Maag-Halle und machen so die menschlichen Dimensionen spürbar.

architektur0.16

Die Filmbeiträge der Teilnehmer können Sie hier anschauen.

architektur0.16

Hier finden Sie einige fotografische Impressionen der Werkschau architektur0.16:
“view gallery”

architektur0.16

9 Architekturbüros haben die Einladung von der Stiftung Sotto Voce angenommen und realisierten anregende Projekte anlässlich der Werkschau architektur0.16.
Auf die Frage „wie erlebt unsere Gesellschaft ihre bebaute Umwelt, wie können Architekten und Planer die aktuellen Empfindungen berücksichtigen, wie vermittelt der Gestalter seine Überzeugungen dem breiteren Publikum?“ hat jedes Team seine individuelle Antwort gefunden. Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit im Bau wurden aufgegriffen, aber auch über den Entwurfs- und den Entstehungsprozess der kleinen Architektur, eines Gebäudes, einer Stadt konnte der Besucher viel erfahren.

Die Architekt(inn)en haben ihre Ausstellungsobjekte mit einem kurzen Film zusätzlich erklärt und am Samstag nochmals persönlich dem interessierten Publikum vorgestellt. Das Engagement der Teilnehmer war überwältigend und hat der Werkschau bereichert.

Erste Impressionen der Sotto Voce Teilnehmer sehen Sie hier:
Sottovoce Foundation @ architektur0.16